Über uns

Claudia Valetta Wunderlich – Thiem.Wunder

Claudia Valetta Wunderlich

Die Musikalität ist ihr als Tochter einer Profisängerin in die Wiege gelegt worden. Nicht zuletzt deshalb ist Musik ein ganz besonderer Bestandteil ihres Lebens.



Um ihren Gesang selbst zu begleiten, brachte sie sich ab 18 das Gitarrenspielen bei – damit begann auch die Entstehung erster eigener Songs. Ihr Herz schlägt für viele Musikstile: Pop, Soul, Deutschpop und Country. Letzteres verbindet sie mit dem Reisen und ihren Verwandten in den USA.



Nachdem sie ihren Lebensmittelpunkt nach Hamburg verlagert hatte, trat sie einem Chor bei. Dort traf Claudia auf ihre musikalische Seelenverwandte Stella. 
Mit ihr gemeinsam ist sie die Frontfrau von Thiem.Wunder. Claudia liebt die Zweistimmigkeit und das gemeinsame Musizieren sehr.

und Fiona Stella Thieme

Dank ihrer musikalischen Familie saß sie bereits mit 6 Jahren im Klavierunterricht. Nachdem sie von klassischen Klängen genug hatte, wandte sie sich der Gitarre zu. Doch sie liebte auch das Singen, dem sie leidenschaftlich im Chor nachging.



Erste Solo-Auftritte hatte sie bereits mit 14, bei denen sie selbstgeschriebene deutsche Songs präsentierte. Nach langer Zeit ohne feste „Combo“ und Musikkollegen trat sie demselben Chor wie Claudia bei, wo sie sich kennenlernten und ihre musikalische Lovestory begann.



Die Musik erfüllt Stella. Daher sind der Chor und die Band wichtige Teile in ihrem Leben. Trotz ihres Lampenfiebers machen ihr die Auftritte viel Freude – und die Zweistimmigkeit mit Claudia ist für Stella ein einzigartiger Schatz.

Fiona Stella Thieme – Thiem.Wunder

sind Thiem.Wunder

Es sind nicht einfach nur zwei zusammengesetzte Familiennamen. Es ist der Name für eine Band, in der jede einzelne Person auf ihre Weise einen speziellen Beitrag leistet – mit Menschlichkeit, musikalischem Talent und ohne Eitelkeiten. Eben wundervolle Thiemarbeit.


Beim Arrangement der Songs gehen sie intuitiv vor. Selten sind die Stimmen vorher abgesprochen, die Harmonien ergeben sich aus dem Moment. Daher wird bei den Proben immer mitgeschnitten, denn in der Spontanität ergeben sich geniale Dissonanzen. Und nicht nur stimmlich harmoniert es. Sie sind sich der Songauswahl zumeist SEHR einig. Fühlen sie einen Song nicht, wird er nicht ins Repertoire aufgenommen. Doch die eigene Begleitung schwächt den Fokus auf das gemeinsame Singen. Da war es der nächste logische Schritt, sich nach Musikern umzuschauen, die sie instrumental unterstützen – mit derselben Begeisterung, Einstellung und Commitment. Zum Glück mussten sie nicht lange suchen … im eigenen Chor fanden sich zwei talentierte Musiker*innen, die zu einem Teil der Band wurden. 2019 im Dezember erfolgte der erste gemeinsame Auftritt.


Thiem.Wunder

Jerry

Sein musikalischer Werdegang führte zunächst von der Trompete durch Sinfonie-Orchester und Jazz Big Bands ans Schlagzeug – und von dort stilistisch durch Independent, Hard Rock und Metal. Der Schlagzeuger und Percussionist fühlt sich in vielen Genres zuhause. Jerry hat sich Thiem.Wunder ebenfalls im Jahr 2019 angeschlossen. Mit seiner guten Laune und dem Organisationstalent, sowie seiner loyalen Art bereichert er die Band nicht nur musikalisch.

Anja

Schon mit 3 Jahren saß sie am Klavier, mit 25 kam dann die Gitarre hinzu. Nachdem sie 10 Jahre an den Tasten einer Metalband verbracht hatte, entdeckte sie mit Stimme und Gitarre die Straßenmusik für sich. Nun hat sie endlich ihre Herzensband gefunden, die sie seit 2019 als Pianistin – und Allround-Talent auch an der Gitarre oder als Lead-Stimme bei Lieblingssongs – unterstützt. Sie vervollständigt Thiem.Wunder mit ihrer unglaublichen Flexibilität, ihrem fantastischen musikalischen Gehör und ihrer liebenswerten Art. 







Odin

Das Maskottchen der Band ist über jedes Leckerli happy, lässt sich gerne streicheln aber ist auch zufrieden im Körbchen, wenn die Bandprobe mehr Aufmerksamkeit fordert als er selbst.

Er empfängt alle mit einem fröhlichen Schwanzwedeln und erheitert jede Nervosität vor einem Gig.

Thiem.Wunder